Abt Muho: Ein Regentropfen kehrt ins Meer zurück


Abt Muho: Ein Regentropfen kehrt ins Meer zurück

Auf Lager

16,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Viele Menschen fürchten sich vor dem Sterben, vor Krankheit, Alter und Tod. Der in Japan praktizierende Zen-Meister Muho kann diese Ängste gut nachvollziehen: Der frühe Tod seiner Mutter, den er als siebenjähriges Kind erlebte, hat ihn zutiefst geprägt.

In Deutschland geboren und aufgewachsen, führte ihn dieses einschneidende Erlebnis Jahre später zum Zen und schließlich nach Japan. Inzwischen ist der Abt von Antaiji, einem Zen-Kloster in Japan. Kaum jemand versteht es besser, die westliche und die östliche Sicht auf die zentralen Aspekte unseres Lebens zu verbinden: Während sich die meisten Menschen im Westen um ihre Zukunft sorgen und festzuhalten versuchen, was sie an Beziehungen, Erinnerungen und Werten besitzen, konzentriert man sich im Zen ganz auf den gegenwärtigen Moment.

Die Kunst des Loslassens beginnt demnach nicht erst am Ende des Lebens, sondern jetzt – wenn wir uns auf diesen Augenblick einlassen.

"Das Leben hat mich auf einen besonderen Weg geschickt. Die Erkenntnisse, die ich in einem japanischen Zen-Kloster gesammelt habe, möchte ich mit anderen teilen." (Abt Muho)

192 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag

Der Autor:

Muho wurde 1968 als Olaf Nölke in Berlin geboren. Er studierte Philosophie, Japanologie und Physik an der Freien Universität Berlin. Während seines Studiums ging er für ein Jahr nach Japan, sechs Monate davon verbrachte er in dem buddhistischen Kloster Antaiji. Später wurde er dort als Mönch ordiniert und 2001 von seinem Lehrer als eigenständiger Zen-Meister anerkannt. Nach seiner Ernennung lebte Muho zunächst als Obdachloser im Schlosspark von Ôsaka und leitete dort eine Zen-Gruppe. Nach dem Tod seines Meisters wurde er zu dessen Nachfolger nach Antaiji berufen. Seitdem lebt er mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Antaiji.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Buddhismus/Zen, startseite